BIGtheme.net http://bigtheme.net/ecommerce/opencart OpenCart Templates

TeaTime-Zeit für deine Teegegnung

Muslime und Nichtmuslime öffnen deutschlandweit ihre Türen und laden sich gegenseitig zum Tee ein.
11873498_460087690861437_5861288648210497040_nDies mag wie eine Selbstverständlichkeit klingen, ist es aber bei weitem nicht. Immer noch sind natürliche und bewusste Begegnungen selten und die Hemmschwelle und Ängste aufeinander zuzugehen ggf. hoch. Dementsprechend sind Stereobilder verbreitet.

Das Dialogprojekt TeaTime, unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin Manuela Schwesig, möchte diesen Stereobildern auf den Grund gehen.

Das Projekt basiert auf der Idee, dass das Hauptproblem der fehlende Kontakt von Muslimen und Nicht-Muslimen ist. Die negative Darstellung des
Islam hat dazu beigetragen, dass die Muslime sich mehr isolieren und dass die Nichtmuslime den Kontakt scheuen. Wenn man diese Berührungsangst erst einmal durchbrochen hat, sollte dem friedlichen Miteinander nichts entgegenstehen. D.h. man muss eine „Gelegenheit“ schaffen, in der Nichtmuslime Muslime kennenlernen können. Bei dem Projekt „TeaTime“ wird diese „Gelegenheit“ durch eine persönliche Einladung der Muslime gegeben, indem die muslimische Gemeinde den Rest des Landes auf einen Tee zu sich nach Hause einlädt.

Das Konzept ist simpel: Die muslimischen Familien laden ihre nichtmuslimischen Nachbarn zu sich nach Hause zum Tee ein und begegnen sich auf Augenhöhe.
Die Muslimische Jugend in Deutschland e.V. möchte mit diesem Projekt ein Zeichen setzen und auf beide Seiten eingehen. Es soll beiderseits das Bedürfnis der Verständigung gestärkt werden – somit wird TeaTime zu einem Projekt aller BürgerInnen in Deutschland, die für Pluralismus, Diversität und Toleranz stehen. Mit diesem Verständnis und dem Bild eines offenen Deutschland, werden automatisch Brücken gebaut und Freundschaften geschlossen.
Es beginnt bei einer einfachen Begegnung, mit Tee und Keksen für eine anerkennende deutsche Gesellschaft.

„Zunehmender politischer oder religiöser Rechtsextremismus führen spürbar zunehmende Ängste und Ressentiments mit sich und machen Initiativen der Dialogarbeit, die Begegnungen initiieren, wichtiger denn je.’’

Das Projekt ist auf ein gemeinsames Problem in der europäischen Gesellschaft ausgerichtet, namentlich dem steigenden Rassismus, zunehmender Fremdenfeindlichkeit in der Mehrheitsgesellschaft und Radikalisierungstendenzen in der muslimischen Community.

Wenn du mehr über die TeaTime erfahren möchtest besuche unser Projektseite: www.teegegnung.de, auch findest du uns auf Facebook/teegegnung.